Buchrezension: „Kleiner Dreckspatz Aurelia“

Einer der liebsten Verbindungsmomente zwischen meinen Kindern und mir ist das gemeinsame Lesen.

Alle drei lieben es, sich etwas vorlesen zu lassen. Sie genießen es, sich während dessen an mich zu kuscheln und in eine Geschichte einzutauchen.

Deshalb freute ich mich sehr über die Anfrage von Dorothea Flechsig, eine Rezension über eines ihrer Kinderbücher zu schreiben.

Wir bekamen von ihr das wunderschöne Bilderbuch „Kleiner Dreckspatz Aurelia“ kostenlos zugeschickt.

Die Geschichte

Aurelia ist ein kleines, fröhliches Mädchen. Sie spielt am liebsten den ganzen Tag. Natürlich auch im Dreck.

Aber eins mag Aurelia gar nicht. Waschen.

Aber wer den ganzen Tag spielt, wird natürlich dreckig. Das bemerkt auch Aurelias Papa.

„Sogar der größte Dreckspatz macht sich sauber!“ weiß der Papa.

Das macht Aurelia neugierig! „Wie wäscht sich denn ein Spatz?“ Papa weiß zum Glück bescheid. „Im Staub.“

Aurelia ist ein neugieriges Mädchen. Sie fragt ihren Papa nach allen möglichen Tieren und wie die sich eigentlich waschen. Und der Papa kennt sich aus.

Natürlich muss Aurelia gleich ausprobieren, was sie von ihrem Papa gelernt hat. Und wäscht sich wie ein Spatz im Staub, wie ein Elefant im Schlamm, wie eine Schlange an den Steinen, …

Nachdem sie sich aber wie eine Meise im Ameisenpippi gewaschen hat, rennt sie doch lieber schnell nach Hause in die Badewanne.

Unsere Meinung zum Buch

Meine Kinder und ich sind uns einig: Wir mögen Aurelia und ihre Geschichte.

Ich habe die Geschichte nun schon mehrmals vorgelesen. Und die schönen Bilder von der Illustratorin Suse Bauer werden vor allem von meinem Jüngsten auch gerne allein angeschaut.

Als ich ihnen erzähle, dass ich über das Buch einen Artikel schreibe, sagen sie gleich, wie sie das Buch finden: Es ist lustig und interessant.

„Das ist so lustig, wie Aurelia alles ausprobiert!“ sagen sie. Und: „Mama, wusstest du das alles, wie die Tiere sich waschen?“

Nein, wusste ich nicht. Das finden meine Kinder toll. Dass wir durch das Buch gemeinsam etwas lernen konnten.

Die letzte Seite ist ein schöner Gesprächsanlass zwischen meinen Kindern und mir.

„Wie wäscht sich eigentlich ein Wildschwein?“ überlegt Aurelia sich, als sie frisch gebadet im Bett liegt.

„Mama, weißt du wie sich eine Wildschwein wäscht?“ fragen meine Kinder.

„Hmm… Nein, das weiß ich nicht.“

„Aber ich!“ rufen mein Ältester und meine Mittlere. Und ich staune, was meine Kinder alles wissen, während sie mir erklären, dass Wildschweine sich zum Waschen zuerst im Schlamm suhlen und danach den Schlamm an Baumstämmen abreiben.

Dann wollen sie noch wissen, ob es noch mehr Geschichten von Aurelia gibt. Und ja – wir entdecken noch zwei weitere Aurelia-Bücher auf der Seite des Verlags.

Empfohlen ist das Buch übrigens für Kinder zwischen 2 und 6 Jahren.

Der Verlag und die Autorin

Die Bücher von Aurelia sind im Glückschuh-Verlag erschienen.

Den kleinen, unabhängigen Verlag gibt es seit 2011 und auf der Homepage können wir lesen:

„Bei uns finden Sie Geschichten, die sich liebevoll, nachdenklich und spannend mit Gesellschaft, Tier- und Umwelt auseinander setzten.“

Die Autorin von Aurelia, Dorothea Flechsig, ist gleichzeitig auch Gründerin des Verlages. Und es lohnt sich in meinen Augen, auf der Verlagsseite ein wenig zu stöbern.

Kaufen kann man alle Bücher von Aurelia (und noch mehr), direkt auf der Verlagsseite oder im Buchhandel.

Jetzt bleibt mir nur noch danke zu sagen – von mir und meinen Kindern. Danke, dass wir Aurelia kennen lernen durften.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.