Fast hätte ich heute nicht mitgemacht. Dabei liebe ich diese Blogger-Tradition total, seid Judith Peters mich bei ihrem Kurs „the Blog Bang“ dazu motiviert und inspiriert hat.

Aber heute bin ich total schlapp und matschig. Gestern hatte ich meine Booster-Impfung. Und mein Körper reagiert, wie er halt reagiert. Er sagt mir, dass ich ins Bett oder aufs Sofa gehöre. Und viel Ruhe brauche. Ich habe Schmerzen und bin müde. Und das will hier doch niemand sehen, oder?

Also habe ich direkt beschlossen, heute nicht mitzumachen. Und habe das in meiner Insta- und Facebook-Story auch direkt so geschrieben. Kurz darauf kam eine Erinnerung von Judith Peters für die 12-von-12. Und ich merkte, dass ich das gar nicht ausfallen lassen möchte heute.

Ich merke mal wieder, ich durfte in diesem Jahr viel lernen. Mit der Unterstützung vieler wunderbarer Menschen. Zum Beispiel, dass ich bestimme auf meinem Blog. Ich darf entscheiden über was ich schreibe. „My Blog ist my Castle“ sagt Judith Peters in ihren Blog-Kursen immer wieder. Und ich übernehme für mich ihr wunderbares Blog-Motto: „Blog like nowbody’s reading.“

Deshalb auch heute meine 12-von-12. Weil ich es will. Für mich. Und wenn du auch Lust hast einen Einblick in meinen Alltag an einem schlappen Sofa- und Bett-Tag zu bekommen, darfst du meinen Artikel gerne lesen. Bzw die Bilder anschauen.

Mein 12.12. in 12 Bildern

Ich wache morgens auf und fühle mich mies. Mein ganzer Körper schmerzt. Und reagiert mal wieder heftig auf die Impfung. Ich habe es – nach meiner Erfahrung der ersten zwei Impfungen – befürchtet. Aber trotzdem anders gehofft.
Ritual am Adventssonntag: Vor dem Frühstück wird die neue Kerze gemeinsam mit einem Spruch angezündet. „Wir zündet heut drei Kerzen an, damit es jeder sehen kann. In unserm Hause ist Advent. Seht die dritte Kerze brennt.“
Auch ein Ritual an Adventssonntagen: Zum Frühstück gibt es Schokonikolaus aufs Bitterbrot. Für mich gibt es Zartbitter.
Nach dem Frühstück lege ich mich aufs Sofa. Mein Körper fordert Ruhe.
Wir schauen gemeinsam den Livestream des Gottesdienstes unsrer Gemeinde.
Und die Sendung mit der Maus, darf an einem Sonntag natürlich nicht fehlen.
Mein Mann hat das Mittagessen gekocht. Während ich auf dem Sofa lag. Ich genieße es dankbar.
In der Mittagspause entspanne ich schon den ganzen Dezember mit dem wunderbaren Embodiment-Adventskalender von Kathrin Borghoff.
Den Nachmittag verschlafe ich…
…und bekomme danach eine Tasse Tee am Esstisch.
Ich darf heute zwei der Family-Zeitschriften, in denen mein Artikel veröffentlicht wurde, verlosen. Meine Tochter spielt Glücksfee und zieht zwei Gewinnerinnen.
Nächstes Adventsritual: Wir lesen gemeinsam ein Kapitel in einem Adventskalender-Buch. Und singen gemeinsam. Heute nur ein Lied. Weil ich noch immer so schlapp bin.

Und jetzt gehe ich direkt mit meinen Kindern ins Bett. Ich gebe meinem Körper was er braucht. Und übe mich -wie so oft in diesem Jahr- im Annehmen. Darin meinen Körper anzunehmen. Anzunehmen, dass er nicht so viel Kraft hat, wie ich mir das wünsche. Anzunehmen, dass er auf vieles extrem reagiert. Und darin Situationen, die ich nicht ändern kann, anzunehmen, wie sie sind.

Herzliche Grüße, Judith

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner